Alte Musik unerhört jung • Mannheimer Hofkapelle

17.09.
2022
20:00
Uhr
Mannheim • Johanniskirche

Sabine Goetz | 17.09.2022 | Mannheim© Ingo Rückauer


Mannheimer Hofkapelle


Sabine Goetz (Sopran), Matthias Lucht (Altus)
Mannheimer Hofkapelle: Swantje Hoffmann und Emanuele Breda (Violine), Anna Kaiser (Viola), Johannes Berger (Violoncello), Florian Heyerick (Leitung und Cembalo)


Les Goûts Réunis
J.S. Bach: "Tilge, Höchster, meine Sünden" BWV 1083 (nach Pergolesis Stabat Mater)
Ouvertüren von Christoph Graupner, Arien Graupner und Telemann


Der Musikstil des Barock ist von deutlichen nationalen Einflüssen geprägt: Italien ist und bleibt ein Vorbild, aber auch die Musik am französischen Königshof ist als repräsentativer Stil für den Adel attraktiv. Und die Kirchenmusik? Sie sucht einen Weg zwischen Opernarien, französischer Ouvertüre und deutscher Rhetorik. Wir sehen zum Beispiel, wie Bach manchmal Pergolesi zuwinkt, Telemann ab und zu Rameau und Graupner oft beidem. Ein gemischter Geschmack als Abschluss einer ruhmreichen Barockzeit!


Anlässlich des 400. Geburtstages der Stadt Mannheim gründete sich 2007 das Barockorchester "Mannheimer Hofkapelle" unter der Leitung von Florian Heyerick. Nach der feierlichen Wiedereröffnung des Mannheimer Barockschlosses gestaltete das Orchester zahlreiche Konzerte. Die öffentlichen Auftritte des Ensembles vermitteln dem Publikum durch die Moderation der Programme die Faszination der Hofmusik im 18. Jahrhundert. Die Zuhörer erhalten Einblicke in die Musik, ihre Entstehungszeit und die damalige Aufführungspraxis.


Alte Musik - unerhört jung
Eine Veranstaltung des Vereins "MusikForum Mannheim e.V." in Kooperation mit Johannisgemeinde Mannheim.
Konzerte auf Originalinstrumenten im stilvollen Ambiente. Seit 2001 werden in Kooperation mit dem gemeinnützigen Verein MusikForum Mannheim e.V. verschiedene Konzertreihen veranstaltet: "Musik bei Kerzenschein" in der Johanniskirche und Museumskonzerte in der Kunsthalle, dem Kunstverein, den Reiss-Engelhorn-Museen und weiteren Museen der Metropolregion


Tickets: ab 16,- €, Keine Abendkasse