Klosterkonzerte Frankfurt am Main

Die Konzertreihe "Klosterkonzerte" erfreut sich seit 1998 einer stetig wachsenden Besucherzahl. Der historische Kreuzgang und das Refektorium bieten dem Zuhörer eine malerische Kulisse. Das mittelalterliche Karmeliterkloster, in dem heute das Institut für Stadtgeschichte residiert, liegt mitten im alten Stadtkern der europäischen Finanzmetropole. Es handelt sich um die einzige erhaltene mittelalterliche Klosteranlage in der Stadt, deren Ursprünge bis in die Mitte des 13. Jahrhunderts zurück reichen. Mit den Wandmalereien von Jörg Ratgeb aus dem 16. Jahrhundert schafft sie eine einzigartige Atmosphäre zur Musik auf historischen Instrumenten.

Abonnements, Gutscheine und Karten sind erhältlich unter Tel. 0621 / 8321270 oder hier:

Ticket Shop  Gutschein  Abonnement

Pressemeldungen und O-töne der Besucher

O-ton unserer Besucher:
"... Die Konzerte sind wirklich außergewöhnlich schön und ein Edelstein in meiner 'Kultursammlung'..." G.J. (Frankfurt/M)

Presseauszüge:
"...Dieser ruhige Innenhof mitten im Zentrum gehört zu den schönsten Orten der Stadt. Beim ersten Konzert verstärkten die beiden Blockflöten-Interpreten Dorothee Oberlinger und Lorenzo Cavasanti diesen Eindruck noch mit anmutigem und warmem Klang..." (Neue Presse)

Barocke Schmuckarbeit - Emma Kirkby, John Holloway und Lars Ulrik Mortensen im Karmeliterkloster
Drei Stars der Barockmusik-Szene als Ensemble, "das man in dieser Kombination selten wieder hören wird", wie Thomas Rainer zur Begrüßung sagte: Das war der Sonderkonzert -Bonbon zum Jubiläum der von ihm vor zehn Jahren gegründeten Kultur-Agentur
"Allegra" in der Reihe der Frankfurter "Klosterkonzerte"... (Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.06.2005)

mehr weiter

 

Im Auftrag des Instituts für Stadtgeschichte veranstaltet die Agentur ALLEGRA seit 1998 die Konzertreihe "Klosterkonzerte". Veranstaltungsort ist die einzige erhaltene mittelalterliche Klosteranlage der Stadt Frankfurt/M, deren Ursprünge bis in die Mitte des 13. Jahrhunderts zurück reichen. Nach den umfangreichen Sanierungsmaßnahmen findet die Veranstaltungsreihe seit 2009 wieder im historischen Kreuzgang mit den Wandmalerein von Jörg Ratgeb aus dem 16. Jahrhundert statt. Die fünf Konzerte auf historischen Instrumenten beginnen jeweils Sonntags um 17 Uhr. Es spielen renommierte Künstler und Ensembles der Historischen Interpretationspraxis.